Digitale Transformation

Die Universität Zürich versteht die durch die Digitalisierung ausgelösten Prozesse als Teil einer umfassenden Transformation, die bedeutend mehr als die Ablösung des Analogen durch das Digitale bzw. die reine digitale Zurverfügungstellung analoger Inhalte umfasst. Sie versteht die durch diesen Prozess entstehenden Herausforderungen als Teil ihrer kontinuierlichen Weiterentwicklung und gestaltet diese aktiv. Für den Bereich der universitären Lehre bedeutet dies zum Beispiel, entsprechende Innovation in der Lehre nachhaltig zu fördern (durch den kompetitiven und strategischen Lehrkredit) und den Erwerb von digital skills bereits im Studium zu ermöglichen (studium digitale, Digital Society Initiative). Digitalisierung beeinflusst nicht nur die Art der Lehre, sondern ist für fast alle Fächer ein neuer Inhalt. Die digitale Welt verändert das Berufsbild der Medizinerinnen genauso wie das der Juristen. Neben ganz fachspezifischen Inhalten des Studiums bedarf es heute auch die Förderung von übergeordneten digitalen Kompetenzen, um ein Studium erfolgreich zu absolvieren. Im Zentrum stünden dabei sowohl die kritische Auseinandersetzung mit digitaler Technologie als auch die Vermittlung von digitalen Anwendungskompetenzen wie dem Verständnis des Aufbaus und der Funktionsweise eines Algorithmus, der Datenschutzproblematik oder des Medienwandels.

Aus hochschuldidaktischer Perspektive setzt die UZH sowohl auf die Optimierung von Lernprozessen über entsprechende Technologie und Methodik als auch auf zielführende Lehr- und Lernsettings wie etwa eine ideale Kombination von Präsenz- und Online-Anteilen, das sogenannte Blended Learning. Da die UZH eine Präsenzuniversität ist, bedeutet dies vor allem analoge und digitale Medien, Technologien und Instrumente sinnvoll miteinander zu kombinieren (Blended Learning). Damit Lehrende diesen Herausforderungen kompetent begegnen können, fördert die hochschuldidaktische Weiterbildung in spezifischen Kursen und Programmen den Aufbau zentraler digitaler Kompetenzen (CAS Hochschuldidaktik mit Schwerpunkt "Digitale Kompetenzen").

CAS Hochschuldidaktik mit Schwerpunkt "Digitale Kompetenzen

Die Nutzung von dazu einsetzbaren digitalen Tools wie etwa die UZH Inhouse-Lernplattform OLAT ist heute eine Selbstverständlichkeit. Olat wird seit 2004 als strategisches Learning Management System von allen Fakultäten genutzt und kann eingesetzt werden, um Inhalte bereitzustellen oder die Organisation von Lernvorgängen zu unterstützen.

OLAT

Highlights Digital Education at UZH
Highlights Digital Education at UZH
Highlights der Aktivitäten der UZH im Bereich Digital Education (Grafik erstellt zum Digital Higher Education Summit der LERU 2018)