Gesamtuniversitäre Organe

Universitätsleitung

Der Universitätsleitung obliegen die überfakultäre Koordination von Lehre und Studium und die Sicherstellung der zentralen Infrastrukturen und Services, Prozesse der Studierendenadministration sowie der zentralen Qualitätssicherung.

Der Universitätsleitung sowie der Erweiterten Universitätsleitung stehen Kommissionen mit Vertretungen der Fakultäten und Stände beratend zur Seite.

Universitätsleitung

Lehrkommission

Die universitäre Lehrkommission tagt dreimal pro Semester und wird von der Prorektorin oder dem Prorektor Lehre und Studium präsidiert; ihr gehören die Studiendekane bzw. Studiendekaninnen der Fakultäten sowie je eine Vertretung der Stände an. Die Kommission behandelt übergreifende Fragestellungen zum Beispiel zur Curriculumentwicklung, zur Innovationsförderung, zu den Rahmenbedingungen des Studiums oder zur Qualitätsentwicklung. Ausserdem ist sie für Mittelvergabe im Rahmen des kompetitiven Lehrkredits zuständig.

Lehrkommission

Zulassungskommission

Die universitäre Zulassungskommission tagt in der Regel einmal pro Semester und wird von der Prorektorin oder dem Prorektor Lehre und Studium präsidiert; ihr gehört je eine Vertretung der Fakultäten und der Stände an. Die Kommission berät die Universitätsleitung in allen Fragen der Zulassung, legt die Grundsätze der Immatrikulationsvoraussetzungen fest, prüft die schweizerischen und ausländischen Vorbildungsausweise im Hinblick auf die Immatrikulationsberechtigung und stellt die Durchführung der Aufnahmeprüfung sicher.

Zulassungskommission

Studiendekan/-innen-Gespräch

Die Studiendekaninnen und Studiendekane treffen sich in der Regel einmal im Semester mit der Prorektorin oder dem Prorektor Lehre und Studium zum Gespräch über Fragen der strategischen Lehrentwicklung. Anträge zur Bewilligung neuer Studienprogramme müssen von der Studiendekanin bzw. dem Studiendekan der betreffenden Fakultät zuerst in diesem Kreis zur Diskussion gestellt werden, bevor sie über den Gremienweg schliesslich an die Erweiterte Universitätsleitung zur Genehmigung gelangen. Damit wird die überfakultäre Abstimmung der Entwicklung des universitären Studienangebots sichergestellt.

Weiterbildungskommission

Die Weiterbildungskommission tagt zweimal pro Semester und wird von der Prorektorin oder dem Prorektor Lehre und Studium präsidiert; ihr gehören je eine Vertretung der Fakultäten sowie je eine Vertretung der Stände an. Die Kommission ist zuständig für die Planung der Weiterbildungspolitik auf gesamtuniversitärer Ebene, die Genehmigung der Vorfinanzierung für Weiterbildungsprogramme, Stellungnahmen zu neuen oder sich in Revision befindenden Weiterbildungsstudiengängen sowie für die Ausarbeitung von Richtlinien für die Qualitätssicherung der Weiterbildung.

Weiterbildungskommission