Lehrpreis

Lehrpreis 2023

Im November 2022 können Studierende der UZH ihre favorisierte Dozentin/ihren favorisierten Dozenten für den Lehrpreis nominieren. Die diesjährige Fragestellung lautete: "Welche Dozentin/welcher Dozent hat dich am besten auf deine Prüfung/deinen Leistungsnachweis vorbereitet?"

Warum ein Lehrpreis an der UZH?

Die Universität Zürich legt grossen Wert auf die Qualität in der Lehre. Mit dem Lehrpreis, der 2007 zum ersten Mal verliehen wurde, will sie eine breite und vertiefende Diskussion über verschiedene Gesichtspunkte der Qualität in der Lehre etablieren. Der Lehrpreis beleuchtet deshalb verschiedene Aspekte, die gute Lehre ausmachen. Jedes Jahr wird für die Preisvergabe ein anderer Schwerpunkt gewählt. Der Preis ist mit CHF 10'000.- dotiert und wird von der Jubiläumsstiftung der Credit Suisse gestiftet, weshalb er auch den Namen "Credit Suisse Award for Best Teaching" trägt.

Credit Suisse Foundation

Wie verläuft das Vergabeverfahren?

Die Preisvergabe erfolgt in einem dreistufigen Verfahren.

In der ersten Phase werden mögliche Preisträgerinnen und Preisträger in einer Online-Umfrage durch die Studierenden nominiert. Die Umfrage startet am jährlich stattfindenden "Tag der Lehre" (Ende Oktober/Anfang November) und läuft in der Regel zwei Wochen lang. Nominiert werden können alle Lehrenden des aktuellen und des vorigen Semesters.

Im Anschluss werden die eingegangenen Studierendenvoten von der Abteilung Hochschuldidaktik statistisch ausgewertet. Mittels Berechnung der relativen Stimmenzahlen erhalten Fächer bzw. Lehrveranstaltungen und damit Lehrende mit ganz unterschiedlichen Studierendenzahlen eine gleichwertige Chance, mit dem Lehrpreis ausgezeichnet zu werden.

Anhand der so ermittelten Liste mit den zehn am häufigsten nominierten Lehrenden (in Relation zur Gesamtzahl ihrer Studierenden) wird die Lehrpreisträgerin/der Lehrpreisträger in der dritten Phase von einer Jury, bestehend aus drei Vertreterinnen und Vertretern des VSUZH und der Prorektorin Lehre und Studium, bestimmt. Ausschlaggebend hierbei ist vor allem die Qualität der offenen Begründungen, welche von den Studierenden zu Gunsten ihrer Wunsch-Preisträgerin/ihres Wunsch-Preisträgers abgegeben wurden: Treffen diese das diesjährige Thema? Zeigen sie eine gewisse Vielfalt der Lehre der/des Nominierten in Bezug auf dieses Thema auf? Das Gremium nominiert die Gewinnerin oder den Gewinner des Lehrpreises zuhanden der Universitätsleitung.

Abteilung Lehrentwicklung

VSUZH

Prorektorat Lehre und Studium

Wann und wie erfahre ich den Namen der Preisträgerin oder des Preisträgers?

Die Verleihung des "Credit Suisse Award for Best Teaching" findet jährlich Ende April am Dies academicus statt. Begleitend wird via UZH-Medien und -Homepages sowie Info-Bildschirmen über die Wahl der aktuellen Preisträgerin oder des aktuellen Preisträgers informiert.

Dies academicus


Lehrpreis 2022

Lehrpreisträger 2022: Prof. Dr. Christoph Riedweg
Lehrpreisträger 2022: Prof. Dr. Christoph Riedweg

Die Universität Zürich verleiht den diesjährigen «Credit Suisse Award for Best Teaching» an Herrn Prof. Dr. Christoph Riedweg für seine hervorragende Lehre, mit der er die Studierenden bestmöglich zum Selbststudium anregt.

In seinen Lehrveranstaltungen zeigt Professor Riedweg anhand aktueller Publikationen und Forschungsergebnisse auf, wie bedeutsam die Auseinander- setzung mit der antiken Welt für das Verständnis der Gegenwart und für die Gestaltung der Zukunft ist. Er ermuntert die Studierenden stets zur kritischen Beurteilung von Forschungsergebnissen, pflegt und fördert kontroverse Debatten und weist auf offene Forschungsfragen hin. Herrn Riedwegs Begeisterung für sein Fachgebiet und seine spürbare Überzeugung, dass jede und jeder etwas Neues zur Wissenschaft beitragen kann, wecken die intellektuelle Neugier der Studierenden auf bestmögliche Weise. Der Zugang zur Forschung, den Professor Riedweg seinen Studierenden mit seiner Lehre eröffnet, wirkt auf diese äusserst motivierend. Dies zeigen nicht zuletzt die zahlreichen positiven Voten von Studentinnen und Studenten.